Seit 1929 ist die Narrenzunft Schömberg Mitglied in der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte e. V. (VSAN). Gegründet wurde die VSAN bereits im Jahre 1924.

Die VSAN ist ein Dachverband von 67 traditionellen Narrenzünften aus dem schwäbisch-alemannischen Raum, welcher sich über den Südwesten Deutschlands und einen Teil der Schweiz erstreckt. Die Narrenzünfte sind organisatorisch in acht Landschaften beheimatet. Die Narrenzunft Schömberg ist Mitglied in der Landschaft Neckar-Alb. Sie erstreckt sich vom Landkreis Rottweil (Wellendingen & Wilflingen) und Landkreis Tuttlingen (Wehingen) im Süden bis zum Landkreis Ludwigsburg (Sachsenheim) im Norden.

Mitgliedszünfte der VSAN

 

Übersichtstabelle aller Mitgliedszünfte

Geschichte der VSAN

Unter dem Namen Gauverband badischer und württembergischer Narrenzünfte wurde die VSAN am 16. November 1924 in Villingen gegründet. Neben den heute noch dazugehörigen Zünften aus Bräunlingen, Donaueschingen, Haslach, Hüfingen, Laufenburg, Offenburg, Schramberg, Stockach und Waldshut zählten auch Elzach, Oberndorf, Rottweil und Villingen zu den 13 Gründungszünften. Erst im Rahmen der Hauptversammlung 1930 in Oberndorf gab sich der Verein den bis heute gültigen Namen Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte.

Nach den Jahren der Anpassung unter dem Nationalsozialistischen Regime (1933 bis 1939) und Fasnetsausfällen bedingt durch den Zweiten Weltkrieg (1940 bis 1945) gab es erst am 1946 wieder erste Bemühungen die Fasnet erneut aufleben zu lassen. Doch erst 1949 wurde die VSAN wieder offiziell durch die französische Besatzungsmacht zugelassen.

1950 fand zum ersten Mal ein Großes Narrentreffen der VSAN in Radolfzell statt. Seither findet dieses Narrentreffen mit allen Mitgliedeszünften der VSAN alle vier Jahre an wechselnden Orten statt.

Nur wenige Jahre später gab es innerhalb der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte große Diskussionen und Streitigkeiten über die Auslegung der Tradition der Mitgliedszünfte. 1953 traten die Narrenzünfte Elzach, Rottweil und Überlingen aus der VSAN aus. Zwei Jahre später traten auch die Villinger, 1958 schließlich auch die Oberndorfer aus der Vereinigung aus. Vier dieser fünf Zünfte schlossen sich ab dem Jahr 1963 zum sog. „Viererbund“ zusammen, welcher jedoch keinen offiziellen Vereinscharakter hat.

Bei der Hauptversammlung 1957 in Schömberg wurde u. a. diskutiert, ob die VSAN in zwei Gruppen anhand ihrer Geschichtsträchtigkeit untergliedert wird. In Folge dessen verschärfte die VSAN ihre Aufnahmebedingungen, was dazu führte, dass sich neben der VSAN diverse andere Fasnachtsvereinigungen gegründet haben, die auch bis heute eine große Bedeutung haben. Z. B. die Narrenvereinigung Hegau-Bodensee oder auch Ringe wie der Narrenfreundschaftsring Zollernalb.

Seit 1980 gibt es den Verein Narrenschopf Bad Dürrheim e. V. welcher das Fastnachtsmuseum Narrenschopf von der Kur- und Bäder GmbH Bad Dürrheim übernommen hat. Seit 2008 ist der Verein Narrenschopf auch Eigentümer des Museums.

Seit 2014 ist auf Anregen der Vereinigung die schwäbisch-alemannische Fasnet immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Bedeutung der VSAN

Die Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte hat das Ziel, die schwäbisch-alemannische Fasnet zu pflegen und zu fördern. Des Weiteren ist vor allem die Lobbyarbeit eine immer wichtigere Aufgabe. Viele Veranstaltungen werden durch viele Auflagen erschwert und werden dadurch vor allem teuer. Dies trifft nicht nur Narrentreffen, sondern auch ganz normale Umzüge. Als Sprachrohr vieler, großer traditioneller Narrenzünfte, hat die VSAN hier ein nicht zu verachtendes Gewicht.

Weitere wichtige Punkte, um die sich die VSAN kümmert, ist u. a.

  • das Fasnatsmuseum Narrenschopf in Bad Dürrheim,
  • die Förderung & aktive Unterstützung der Fasnetsforschung und
  • die Veröffentlichung des jährlich erscheinenden Magazins „Journal schwäbisch-alemannsicher Fastnacht“.

Veranstaltungen der VSAN

Neben vielen kleinerer regelmäßiger und unregelmäßiger Veranstaltungen sind vor allem folgende Veranstaltungen der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte erwähnenswert:

  • Großes Narrentreffen aller Mitgliedes- & Partnerzünfte (alle vier Jahre)
  • Hauptversammlung der VSAN (jährlich Mitte Januar)
  • Verleihung der Goldenen Narrenschelle (jährlich kurz vor der Fasnet)
  • Herbstarbeitstagung (jährlich im Oktober)
  • Narrenbörse (jährlich im Mai/Juni)
  • Sitzungen der jeweiligen Beauftragen der Narrenzünfte
  • Jugendwochenende (jährlich)

Großes Narrentreffen der VSAN

In der Regel alle vier Jahre findet ein sog. Großes Narrentreffen der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte statt. Hier treffen sich alle 67 Mitgliedszünfte und die Partner der Vereinigung. Am Sonntag findet ein großer Umzug statt, an dem alle Zünfte teilnehmen.

Aufgrund der vielen Zünfte und der dadurch großen Teilnehmer- und Zuschauerzahl ist jeder Zunft die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Beim letzten Großen Narrentreffen in Lindau 2016 durften am Umzug 150 Hästräger teilnehmen, Musikkapellen sind davon ausgenommen. Des Weiteren ist die Ausrichtung eines Großen Narrentreffens eine große organisatorische und logistische Herausforderung. Dadurch ist es den Zünften aus kleineren Orten eigentlich nicht mehr möglich, ein Großes Narrentreffen zu veranstalten.

Das nächste Große Narrentreffen findet 2020 in Stuttgart-Bad Cannstatt statt. Die letzten fanden 2016 in Lindau und 2012 in Konstanz statt.

Landschaften der VSAN

Wie bereits erwähnt, ist die Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte in acht Landschaften unterteilt.

  • Baar
  • Bodensee-Linzgau-Schweiz
  • Donau
  • Hegau
  • Hochrhein
  • Neckar-Alb
  • Oberschwaben-Allgäu
  • Schwarzwald

Die Landschaften sind feste Bestandteile im eingetragenen Verein der VSAN und haben einen eigenen Vorstand. U. a. den Landschaftsvertreter, welcher automatisch auch Mitglied im Präsidium der VSAN ist. Jede Landschaft hat einen Landschaftsvertreter, welcher die Landschaft, wie der Name schon sagt, in der Vereinigung vertritt.
In der Landschaft Neckar-Alb, in der die Narrenzunft Schömberg organisiert ist, ist René Schatz aus Obernheim Landschaftsvertreter und Dietmar Geiger aus Kiebingen der stellvertretende Landschaftsvertreter.

Die Landschaften kommen zu internen Sitzungen zusammen und beraten häufig Inhalte, die Bestandteil bei kommenden Sitzungen oder Hauptversammlungen der VSAN sind.

Zudem veranstaltet i. d. R. jedes Jahr, außer im Jahr des Großen Narrentreffens der VSAN eine Mitgliedszunft der Landschaft ein sog. Landschaftstreffen. Bei diesem treffen sich die Mitgliedszünfte aus der Landschaft, aber auch andere Zünfte sind häufig eingeladen und nehmen, unabhängig von Landschaftszugehörigkeit, daran teil.

Partner der Vereinigung

Seit einigen Jahren gibt es die sog. Partner der Vereinigung. Partner der Vereinigung sind Zünfte, die keine Mitgliedeszünfte in der VSAN sind. Jedoch durch ihre Partnerschaft die Zusammengehörigkeit mit der traditionellen schwäbisch-alemannischen Fasnet zum Ausdruck bringen.

Die Partner der Vereinigung sind bei Veranstaltungen der VSAN wie dem Großen Narrentreffen, den Landschaftstreffen oder auch den Versammlungen eingeladen, haben jedoch kein Stimmrecht.

Übersichtstabelle aller Partnerzünfte